Direkt zum Seiteninhalt

Geschichte Langeoogs


1350 - 1464
Während der Häuptlingszeit  gehörten die ostfriesischen Inseln zum Herrschaftsgebiet der Familie Tom Brok. Widzeld Tom Brok ist die erste urkundliche, namentliche Erwähnung Langeoogs zu verdanken: Im Jahr 1398 übertrug er dem Herzog Albrecht von Bayern das Lehen über Langeoch.
1699
Die Insulaner lassen die Kirche zurück. Ihre Hütten waren bei der Melkhörndüne zu verlassen und sie Richtung Westen zu versetzen.
1702
Bau der Kirche Die Kirche maß 28 x 21 Fuß (10 x 7 Meter), hatte ein Giebeldach, und darauf aufgesetzt sogar ein kleines Glockentürmchen. Die Glocke hatte ihnen Fürst Christian Eberhard persönlich zum Geschenk gemacht. Er hatte sie dem Torfhaus der Burg Berum bei Hage entnommen.
1717
große Weihnachtssturmflut.
1810
wurden laut dem Esener Amt 16 Familien mit 72 Einwohnern und 11 Schweinen verzeichnet. Damals waren die Insulaner auf wirtschaftliche Einnahmen angewiesen was nicht einfach war. Der Schmuggel war wohl recht wirksam. Außerdem wurden die ersten Möweneier zum Verkauf auf Norderney angeboten.
1828
wurde die Meierei die bis heute besteht mit einer Krugwirtschaft eröffnet. Der erste Gast war Amtsrichter von Vangerow der einige Freunde mit zur Insel brachte.
1833
52 männliche und 42 weibliche Einwohner
1842
118 Einwohner
1848
nur ein Badegast wurde registriert.
1856
wurden die ersten beiden Badehäuschen errichtet
1859
Einweihung der Inselkirche. Bensersiel wird Festlandshafen für Langeoog.
1861
entsteht eine Rettungsstation
1863
wurde dem Krämer Johann Leiß der Neubau eines Logierhauses erlaubt der dann später den Fürst von Schaumburg-Lippe mit seinem Gefolge beherbergte. Aus dem Grund hieß das Hotel auch so wie der Fürst. 131Gäste kommen auf die Insel.
1882
wird im Kloster Loccum ein Kosthaus gebaut. Heizung wird nicht benötigt da es lediglich im Sommer benutzt wird.
1885
beträgt die Zahl der Einwohner 202 Menschen und Badegäste 1.106  Es gab ein Herrenbad und ein Damenbadestrand
1888
wurde ein schnellsegelndes Postdampfschiff eingesetzt.
1898
der königliche Kreisphysikus des Kreises Wittmund berichtete davon dass sich neue moderne Backsteinhäuser erheben und die Straßen nicht gepflastert seien.  Die Abwässer werden direkt dem Bodenübergeben. Ein Teil der Häuser besaßen Cisternen zum Auffangen von Regenwasser.
1901
wurde eine Pferdebahn vom Hospizplatz bis zum Landungssteg eingerichtet
1907
Die Inselgemeinde führt die Kurtaxe ein.
1909
Der Wasserturm wird gebaut
1914 - 1919
bedingt durch den 1. Weltkrieg wird der Badebetrieb eingestellt
1916
stürzt am Dünenrand die Strandhalle ein. Im darauf folgenden Jahr wird eine neue errichtet.
1921
wird ein Elektrizitätswerk errichtet das im kommenden Jahr zusammenbricht. Daher wird die Stromversorgung zum Festland hergestellt.
1927
übernimmt die Gemeinde die Schifffahrt
1929
Notversorgung durch Flugzeuge wegen extremen Eiswinters. Sogar Autos überqueren das zugefrorene Watt bis Langeoog.
1937
Die Pferdebahn wir eingestellt und der Betrieb der dieselbetriebenen Bahn aufgenommen.
1938
bekommt Langeoog ein neues Rathaus
1939 - 1945
Einstellung des Badebetriebes
1941
Vollendung des Hafens
1946
Beginn der Kinderkuren, Sprengung der Betonstraßen des einstigen Rollfeldes . Ausgestaltung des Dünenfriedhofs und Russenfriedhofs
1949
Langeoog wird Nordseeheilbad
1959
erstmals 30 000 Gäste
1962
40 000 Gäste und die große Sturmflut
1963
wird die Höhenpromenade erschaffen, die Katholische Kirche wird gebaut.
1971
wird ein neues Kurmittelhaus gebaut
1973
das Dorfgemeinschaftshaus, das „Haus der Insel“ erbaut.
1975
wird Langeoog die erste Insel sein auf der eine Tennishalle gebaut wird.
1980
150 Jahre Bestehen der Nordseebades Langeoog
Zurück zum Seiteninhalt